>> Home

Baustoffchemie

Chemie der Werkstoffe im Bauwesen


 Home  Termine  Fachartikel  Richtrezepturen  Webverzeichnis 
 
 English 


Bauchemie News

Tuesday, 29. April 2003

Quellzusatzmittel zum Reduzieren des Schwindeffektes
Patentanmeldung: In der am 17.04. veröffentlichten Offenlegungsschrift DE 10149008 beschreibt der Erfinder, Jochen Stark von der Bauhaus Universität Weimar, ein Verfahren zur Herstellung eines Quellzusatzstoffes zur Reduzierung eines Schwindeffektes und/oder zur Erreichung eines Quelleffektes bei der Erhärtung von zementgebundenen Baustoffen. Aus technischem Ettringit oder einem anderen Calciumaluminiumsulfathydrat wird Monosulfat (3 CaO · Al2O3 · CaSO4 · 12 H2O) hergestellt und mit einem Sulfatträger zusammen als Quellzusatz eingesetzt. Die Zugabe des Sulfatträgers erfolgt stöchiometrisch oder etwas überstöchiometrisch und es kommen vorzugsweise REA-Gips oder Chemie-Anhydrit zum Einsatz, da sie mit hoher Reinheit vorliegen und die stöchiometrische Dosierung zuverlässig ermöglichen.

Archiv

Nach Thema:
Nach Typ:
Nach Zeitraum:



© Andrea Glatthor   Impressum