>> Home

Bauchemie Webverzeichnis

Nur einen Suchbegriff (oder auch nur ein Fragment davon) eingeben.
* wirkt als Platzhalter: *sulfat*estrich

 Home  Termine  Fachartikel  Richtrezepturen  Schlagwort-Index  Neueinträge 
 
 English 

Suchbegriff: NM


Volltextsuche:

Kategorien:
Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Mörtel und Betone) (8)
Patente: Gasbildner, gasabspaltende Substanzen (und Luftporenmittel) (0)


Berolan Vertriebsges. m.b.H.
Vertreibt Stärkeether für den Einsatz in Trockenmörteln.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stärkeether

Berolan Vertriebsges. m.b.H.
Hersteller von Luftporenmitteln für mineralische Systeme: Berolan LP 50 und LP-W1 als Luftporenmittel und Plastifizierungsmittel für Gips-, Kalk- und Zementmörtel. SP 200 Sanierputzhilfe als Schaumbildner für Porenmörtel und -betone (Sanierputz, Leichtbeton).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Werkmörtel)

Untersuchungen zur Optimierung des Feuerwiderstandsverhaltens von Gipsplatten
Zum Einfluss von Zusätzen in Gipskartonplatten zur Verbesserung des Feuerwiderstands. Geprüft wurden die Auswirkungen folgender Zusatzstoffe bei Brandbeanspruchung im Laborversuch (in Klammern dahinter die getestete Einsatzmenge): Natürlicher Zeolith (20%), synthetischer Zeolith (10%), Ettringit (5%), geblähte Vermiculite (300 ml/kg), ungeblähte Vermiculite (1%), geblähte Perlite (300 ml/kg), ungeblähte Perlite (1%), Wollastonit (5%), Glasfaser (80 g/m²), Kalkstein (10%), Quarz (10%), Trass (10%), Feldspat (10%), Ton (10%), Anhydrit (30%) und Phonolith (10%). Als besonders vorteilhaft hat sich dabei die Kombination von Glasfasern, ungeblähtem Vermiculit und Kalksteinmehl ausgewirkt.
Hrsg.: Marcin Wieteska, 2012, Dissertation. Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Kategorie: Bauphysik: Brandschutz

Zur Wirkungsweise schwindreduzierender Zusatzmittel in selbstverdichtenden Mörteln und Betonen (Englisch)
Für selbstverdichtenden Beton benötigt man ein erhöhten Zementleimanteil. Dadurch weisen sie ein höheres Schwindmaß auf als herkömmliche Betone. Schwindreduzierende Zusatzmittel erweisen sich in der Praxis schon lange als effiziente Gegenmaßnahme. Den Wirkmechanismus dieser Mittel aufzuklären war das Ziel dieser Arbeit. Untersucht wurde auch ihr Einfluss auf die chemischen Vorgänge der Zementhydratation sowie die Nachhaltigkeit ihrer Wirkung (Auslaugbarkeit der Mittel in zyklischen Langzeittests). Die allermeisten Tests wurden mit einem handelsüblichen Betonzusatzmittel durchgeführt (dessen Zusammensetzung im wesentlichen bekannt war, "SRA1" genannt), manche Versuche auch in Kombination mit Betonverflüssigern.
Hrsg.: Arnd Bernd Eberhardt, 2010, Dissertation. Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Kategorie: Baustoffkunde: Schwindmaß-reduzierende Additive

Metaphosphat–modifizierte Silikatbinder als Basis säurebeständiger Beschichtungsmaterialien
Die Modifizierung der Natriumsilikatlösung mit Natriumtrimetaphosphat führt zu einem erhöhten Kondensationsgrad im festen Natriumsilikatbinder. Die Modifizierung mit Aluminiumtetrametaphosphat führt zur Bildung eines alumosilikatischen Netzwerkes. Beides verbessert die Wasserbeständigkeit des Silikatbinders, das Al-metaphosphat wirkt jedoch stärker als das Natriumsalz. Letzteres verbessert jedoch die Verarbeitbarkeit, so dass letztendlich eine Kombination aus beiden eingesetzt wurde. Die Säurebeständigkeit des (unmodifizierten) Silikatmörtels blieb bei der Modifizierung erhalten.
Hrsg.: Hans-Dieter Zellmann, 2008, Dissertation. Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Kategorie: Baustoffkunde: Mörtel

Hydratation, Fließfähigkeit und Festigkeitsentwicklung von Portlandzement – Einfluss von Fließmitteln, Alkalisulfaten und des Abbindereglers
Als Fließmittel wurden zwei Polycarboxylat-basierte und ein sulfoniertes Naphthalinformaldehydpolykondensat eingesetzt. Als Abbinderegler waren Natur-Anhydrit, Bassanit (Beta-HH), sowie Gemische aus Anhydrit/Gips und Bassanit/Anhydrit im Einsatz. Die verwendeten Zemente waren NA-Zemente (niedriger Alkaligehalt). Um den Einfluss von Kalium- und Natriumsulfat auf die Rheologie des Zementleims zu studieren wurden diese gezielt zugesetzt (jeweils im Anmachwasser gelöst).
Hrsg.: Christiane Rößler, 2006, Dissertation. Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Kategorie: Baustoffkunde: Additive und Zusatzstoffe für Mörtel und Beton

Ettringitbildung in nicht wärmebehandelten Betonen
Es geht um Ettringitanreicherungen im Gefüge normalerhärtender Betone, ihre Ursachen, Einflussfaktoren, und Schadenspotentiale, sprich: Ob aus einer Ettringitrekristallisation - wenn sie denn stattfindet - tatsächlich Dauerhaftigkeitsprobleme resultieren. Dazu wurde ein Wechsellagerungsprogramm zur Simulation von Umwelteinflüssen entwickelt, das die Ettringitbildung im erhärteten Beton fördert. Prüfkörper aus Normalbeton, Straßenbeton (LP-Beton) und verschiedenen Mörteln wurden hinsichtlich Volumen- und Masseänderung überwacht sowie mittels Ultraschall und Rasterelektronenmikroskop beobachtet. Zitat der Autorin: "Im Ergebnis dieser Arbeit ist [...] zu schlußfolgern, daß die Ettringitrekristallisation im nicht wärmebehandelten erhärteten Beton meist nicht die Ursache, sondern die Folge von anderweitig ausgelösten Dauerhaftigkeitsproblemen ist, die durch Ettringitrekristallisation aber verstärkt und dadurch offensichtlich werden können."
Hrsg.: Katrin Bollmann, 2000, Dissertation. Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Kategorie: Baustoffkunde: Korrosion zementgebundener Baustoffe

Einflüsse von Polymeren auf die Mikrostruktur und die Dauerhaftigkeit kunststoffmodifizierter Mörtel (PCC)
Kann man durch die Kunststoffmodifizierung die Eigenschaften stärker verbessern als durch übliche betontechnologische Maßnahmen? Dauerhaftigkeit wird definiert als Widerstand gegen Frost-Tausalz-Angriff, chemischen Angriff (Na-chlorid, Na-sulfat, Schwefelsäure mit pH 2), gegen Carbonatisierung und gegen Haftungsverlust. Geprüft wurden vier Polymere: Eine Epoxidharzemulsion, eine Kunststoffdispersion (Styrol-Acrylat) und zwei Kunststoffredispersionspulver (ein Styrol-Acrylat und ein Vinylacetat-Versatat). Im Ergebnis stellt die Autorin fest: "Durch eine Kunststoffmodifizierung kann eine höhere Dauerhaftigkeit der Mörtel erzielt werden als dies durch die Senkung des w/z-Wertes und eine gute Nachbehandlung möglich ist." Die beiden Kunststofftypen (Styrol-Acrylat und Vinylacetat-Versatat) unterschieden sich im Verhalten nicht wesentlich. Das Epoxidharz enttäuschte dagegen. Die Arbeit enthält viele ESEM-Aufnahmen von den Festmörteln (ESEM = spezielle Variante des Rasterelektronenmikroskops).
Hrsg.: Andrea Dimmig, 2002, Dissertation. Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Kategorie: Baustoffkunde: Korrosion zementgebundener Baustoffe

Certification of SRM 2492: Bingham Paste Mixture for Rheological Measurements (Englisch)
Es wird die gesamte Entwicklung eines SRM (Standard Reference Material) zur qualifizierten Kalibrierung von Betonrheometern offengelegt. Inklusive aller Messungen und deren statistischen Auwertungen. Das entwickelte "SRM 2492" verhält sich nicht-newtonsch, einer Zementleimpaste sehr ähnlich, und besteht im wesentlichen aus einer hochkonzentrierten Zuckerlösung und Kalksteinmehl. Genauer: Eine Lösung aus Glucose, Dichte 1,44 kg/L und etwa 19% Wassergehalt. Und ein Kalkstein aus 75% Calcit, 20% Dolomit plus etwas Quarz, Tremolit, Talkum und Chlorit; Maximalkorn bei etwas mehr als 100 µm.
Hrsg.: Chiara F. Ferraris; Paul E. Stutzman; William F. Guthrie; National Institute of Standards and Technology (NIST), 2012
Kategorie: Baustoffprüfung: Rheologie

Untersuchungen zur hygro-mechanischen Stabilität von kristallinem Calciumsulfat-Halbhydrat: Kornzerfall von Stuckgips im Wasser
Studie zur natürlichen und künstlichen Alterung von Stuckgips, der Aridisierung im Laborkocher und unter industriellen Produktionsbedingungen (Gipskocher Fa. Knauf). Als Dihydrat (Rohgips) wurden zwei Naturgipse, ein REA-Gips, und zwei Mischungen aus Natur- und REA-Gips verwendet und charakterisiert (chemisch und mineralogisch, Röntgendiffraktometrie, TG-DTA, rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen). Die erbrannten Stuckgipse wurden ebenso charakterisiert und ihre Eigenschaften vor und nach der Alterung bestimmt.
Hrsg.: Abdussaljamov Abdusasamatowitsch Bachtijor, Dissertation, 2003. Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen
Kategorie: Baustoffkunde: Gips und Anhydrit

Wirkmechanismus verschiedener Celluloseether als Wasserretentionsmittel in der Tiefbohrzementierung und in Trockenmörtelsystemen
Die Versuche in Tiefbohrzement wurden mit HEC (Cellosize HEC 59) und CMHEC (Tylose HC 50 NP2) durchgeführt. Im Portlandzement (Milke Zement CEM I 52.5 N) wurde mit MHEC (Tylose MHB 10000 P2) gearbeitet. Die MHPC (Tylose MO 60016 P4) wurde im genannten Portlandzement und in einem kommerziellen Gipsputz getestet. Bei der MHPC handelt es sich allerdings unglücklicherweise um eine modifizierte Type (d.h. eine physikalische Mischung mit mindestens einer weiteren Komponente), so dass die Ergebnisse leider nicht eindeutig der MHPC zugeordnet werden können. Zitat D. Bülichen: "Die Kernaussage der Studie ist, dass der Wirkmechanismus aller Celluloseether ab einer kritischen Konzentration auf einer Verengung oder Verstopfung der Poren eines sich unter Druck oder am saugenden Untergrund bildendend Filterkuchens beruht. Dies wird durch Assoziation zu 3D-Polymernetzwerken möglich. In niedrigeren Konzentrationsbereichen unterscheiden sich die Celluloseether. Die anionische CMHEC wirkt durch Adsorption, während MHEC und MHPC sehr viel Wasser sorbieren. Für MHPC konnte zudem ein negativer Einfluss des erhöhten Sulfatgehalts auf die Wirkung gefunden werden."
Hrsg.: Daniel Bülichen, Dissertation, TU München, 2013
Kategorie: Baustoffkunde: Rheologische Additive

Lackier- und Lackfehler im Zusammenhang mit dem Lackieren von Holz
Informationen zu Ursachen und Gegenmaßnahmen für folgende Effekte: Blasenbildung, Grau-Anlaufen, Kraterbildung, nachträgliches Grauwerden, Niederschlag auf Oberflächen, Rissbildung, Schäden durch Bleichen mit Wasserstoffperoxid, schlechte Haftung des Lackfilmes, schlechte Trocknung, schlechter Verlauf, starker Geruch, Tränenbildung beim Spritzen von Lacken, ungenügende Wasser- und Alkoholbeständigkiet, unregelmäßige Matteffekte auf Mattlacken, unruhige Oberfläche, Verfärbung und Vergilbung.
Hrsg.: Vincentz Verlag, lackiernetz.de
Kategorie: Anwendungstechnik: Beschichtungsstoffe

Fugenfüller auf Basis alpha-Halbhydrat (1995)
Der Fugenfüller soll sich durch besonders gute Verarbeitbarkeit auszeichnen und besteht aus alpha-Halbhydrat, Methylcellulose, Stärkeether, Polyvinylalkohol, Cellulosefasern, Kalksteinmehl, Glimmer, einem Vinylacetat-Ethylen-Copolymer und/oder einem Vinylacetat-Vinylversatat-Copolymer sowie Flockungsmittel, Beschleuniger und Verzögerer.
Hrsg.: Andrea Glatthor
Kategorie: Richtrezepturen: Fugenfüller für Gipskartonplatten

Zweikomponentiger, kunststoff- und epoxidharzmodifizierter Fliesenkleber
Aus einer Patentanmeldung: Ein Flex-Klebemörtel wurde zusätzlich zur Kunststoffmodifizierung mit einer Epoxidharzdispersion modifiziert. Gegenüber herkömmlichen Flex-Klebemörteln soll speziell die Nasshaftfestigkeit verbessert sein.
Hrsg.: PCI Augsburg GmbH, DE10150600, April 2003
Kategorie: Richtrezepturen

Walhalla Kalk GmbH & Co. KG
Hersteller von Kalksteinmehl und Kalksteinbrechsanden. [D-93055 Regensburg]
Kategorie: Rohstoffhersteller: Kies, Sand, Splitt (Normalzuschlag, Dekorsand)

Yongqing Chiye Glass Bead Co., Ltd (Englisch)
Hersteller von Glasperlen für die Anwendung in Straßenmarkierungsfarben.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Füllstoffe, Effektfüllstoffe

Schäden und Mängel an Putzen - Ursachen und Bewertung von Schadensbildern
Schadensbilder und Ursachen von Rissen, flächigen Haftungsmängeln, Oberflächenmängeln, Unebenheiten und Maßabweichungen. Mit Hinweisen auf hinzunehmende Unregelmäßigkeiten.
Hrsg.: Dipl.-Ing. Norbert Glantschnigg, Bautechnische Versuchs- und Forschungsanstalt Salzburg
Kategorie: Anwendungstechnik: Putzmörtel

Hercules Inc. - Aqualon Division (Englisch)
Diverse Luftporenmittel und Netzmittel (Silipon® RN) auf Basis Na-Laurylsulfat, Olefinsulfonat und ethoxylierter Fettalkohole.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Werkmörtel)

Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung
Das Institut befasst sich mit der Entwicklung von maßgeschneiderten Werkstoffen, Materialien und Prozesshilfsmitteln auf der Basis von synthetischen und nativen Polymeren. Im Labor können Polymere chemisch und physikalisch charakterisiert werden und im Technikum werden sie synthetisiert, derivatisiert, verarbeitet und oberflächenmodifiziert.
Kategorie: Baustoffprüfung

Ostra Stahl- und Anlagenbau GmbH
Siloanlagen und -komponenten, insbesondere für Beton- und Tröckenmörtelwerke.
Kategorie: Instrumente, Geräte, Maschinen

Mikroskopische Untersuchungsmethoden in der Analytik historischer Putze und Mörtel
Ein Überblick über die Möglichkeiten der analytischen Mikroskopie zur Untersuchung und Bewertung von Putzen und Mörteln. Als Untersuchungsmethoden wurden a) die Polarisationsmikroskopie und b) die Rasterelektronenmikroskopie in Verbindung mit der energiedispersiven Röntgenmikroanalyse eingesetzt. Enthält auch Informationen zur Probenahme und Präparation. [27 Seiten, 2,8 MB, PDF]
Hrsg.: F. Schlütter; H. Juling (Amtliche Materialprüfungsanstalt Bremen), G. Hilbert (Remmers GmbH)
Kategorie: Baustoffanalytik - Methoden und Vorschriften

Haver & Boecker
Fertigt Abfüllanlagen für Sackware (Packmaschinen), Dosier- und Wägesysteme, Aufbereitungs- und Mischanlagen sowie Fördersysteme. Erstellt auch schlüsselferige Trockenmörtelwerke.
Kategorie: Instrumente, Geräte, Maschinen

Dorner Electronic GmbH
Software für Transportbetonmischanlagen.
Kategorie: Software (Bauchemie, Baustoffprüfung, Baustofftechnologie)

Betontrennmittel - Aktuelle Entwicklungen und Probleme beim Einsatz
Informationen über Trennmitteltypen und Inhaltsstoffe, zur Lagerung, Arbeitssicherheit und den Umwelteigenschaften, der Anwendungstechnik und den Folgen einer Trennmittel-Überdosierung. [8 Seiten, 121 kB, PDF]
Hrsg.: Christoph Motzko, M. Schnalke, TU Darmstadt, 2002
Kategorie: Anwendungstechnik: Beton

Avebe B.A. (Englisch)
Hersteller diverser Stärkederivate als Verdicker für Trockenmörtel. (Casucol, Opagel, Solvitose)
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stärkeether

Elotex AG
Verschiedene Stärkeether als Verdicker für Trockenmörtel. (Eloset)
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stärkeether

Kalkwerke Otto Breckweg GmbH & Co.KG
Hersteller von Branntkalk, Weißfeinkalk (ungelöscht) und Weißkalkhydrat sowie Kalksteinmehlen. [D-48432 Rheine]
Kategorie: Rohstoffhersteller: Kalk, Kalkhydrat

Kniele Baumaschinen GmbH
Schlüsselfertige Mischanlagen für Werknassmörtel/Transportbeton und Trockenmörtel (Mischersysteme, Silos, Wägetechnik, Fördertechnik, Entstaubung, Dosieranlagen).
Kategorie: Instrumente, Geräte, Maschinen

Baerlocher GmbH (Englisch)
Metallseifen als Massehydrophobierungsmittel für Trockenmörtel (Aluminium-, Calcium-, Magnesium- und Zinkstearate).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Pulverförmige Hydrophobierungsmittel

Derwent (Englisch)
Kostenpflichtiges Angebot mit Abrechnung nach Zugriffs-Minuten: Derwent bietet die Patentanmeldungen von 40 Patentämtern mit eigenen redaktionell erstellten Abstracts an.
Hrsg.: Derwent Information
Kategorie: Online Nachschlagewerke: Patentdatenbanken

Stephan Schmidt KG
Funktionelle, plättchenförmige Füllstoffe unter dem Namen Capsil®. Außerdem Tonmehle sowie Bentonite für Anwendungen wie Dichtwandmassen oder Deponieabdichtungen.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Füllstoffe, Effektfüllstoffe

Vermiculit
Technische Vermiculiterze wurden in Hinblick auf die Weiterverarbeitung zu Brandschutzplatten untersucht, speziell der Einfluss der Rohstoffmineralogie auf die De- und Rehydratation bei der Herstellung von thermisch expandiertem Vermiculit. Dazu wurde Probenmaterial aus sieben Lagerstätten untersucht. Die Arbeit enthält Details zum chemisch-mineralogischen Aufbau von Vermiculit, zu den technischen Eigenschaften von Hochtemperaturdämmstoffen und über die Herstellung von Dämmstoffplatten (Brandschutzplatten) aus Vermiculit. [136 Seiten, 3,8 MB, PDF]
Hrsg.: Thomas Doege, Dissertation, RWTH Aachen, 2002
Kategorie: Baustoffkunde: Leichtzuschlag für Mörtel und Beton

Degussa Construction Polymers GmbH
Stabilisierer für zementgebundene Trockenmörtel, speziell für hochfließfähige Mörtel und Betone. Pulver: Starvis 3003 F, Starvis 4302 F, Melvis F 200, Melment F 300. Flüssig: Starvis 2006 L.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stabilisierer

Minimierung der Adsorption von Additiven an Tonmineralen (in Betonen, Estrichen oder Putzen) (Englisch)
Beschrieben werden Mittel und Wege um die Fähigkeit der Tonminerale zur Adsorption der Additive zu minimieren und dadurch die Effektivität der Zusatzmittel zu erhöhen. Schichtsilikate haben die unangenehme Eigenschaft, Additive aus dem Mörtel (Beton, Gipsputz) wegzufangen und damit unwirksam zu machen. Da die Schichtsilikate zumeist nicht bewusst zugesetzt werden, sondern als Verunreinigung im Rohstoff (Betonzuschlag, Natur-Rohgips) vorhanden sind und ihre Menge entsprechend schwankt, erschweren sie die Steuerung der Baustoffeigenschaften. Zu den betroffenen Additiven gehören alkoxylierte (EO/PO-haltige) Polymere, die unter anderem als Betonverflüssiger eingesetzt werden und deren Dosierung stark vom Tonmineralgehalt des Betonzuschlags abhängt.
Hrsg.: Leslie A. Jardine et al, W.R. Grace & Co., 2002, US6352952
Kategorie: Patente: Verflüssiger, Fließmittel

Retsch Technology GmbH
Partikelcharakterisierung: Hersteller von optischen Analysengeräten für die physikalische Charakterisierung von Partikeln nach Größe und Form. Partikelgrößenverteilung von kolloidalen Stoffen, Emulsionen, Suspensionen, Dispersionen, Pulvern und Granulaten im Größenbereich von 3 nm bis 30 mm. Formanalyse für Pulver und Granulate ab 30 µm aufwärts.
Kategorie: Prüftechnikhersteller, Messgerätehersteller

Kalkfarbe mit Sacchariden als Bindemittel (2002)
Aus einer Patentanmeldung der Keimfarben GmbH: Die Kalkfarbe ist speziell für die Restaurierung von Bauwerken, Skulpturen und Bildwerken gedacht.
Hrsg.: Andrea Glatthor
Kategorie: Richtrezepturen: Bautenfarben, Malerlacke

Sinterschichten bei Anhydrit-Fließestrichen
Ergebnisse von strukturanalytischen Untersuchungen mittels Röntgendiffraktometrie und Rasterelektronenmikroskop (gekoppelt mit einer EDX–Analyse) der sogenannten Sinterschicht, die auch Kalkhäutchen genannt wird. Sie bestand im untersuchten Fall aus Syngenit (K2SO4 x CaSO4 x H2O).
Hrsg.: Klaus P. Steppler, abgedruckt in: Fußbodenbau Estrich Technik, Dezember 2002
Kategorie: Baustoffanalytik - Methoden und Vorschriften

Chemicon Co., Ltd. (Englisch)
Vertreibt die Trockenmörtel-Rohstoffe diverser Hersteller in Korea.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Additive für Mörtel und Beton

Anneliese Zementwerke AG (Milke)
Produziert Zemente speziell zur Herstellung von bauchemischen Spezialprodukten (Trockenmörteln), d.h. mit geringerer Streuung der Zusammensetzung. Neben den Portlandzementen auch Portlandkompositzemente (Trasszement, Portlandkalksteinzement) und Hochofenzemente. Werke in Ennigerloh, Geseke, Paderborn.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Zement

BASF Aktiengesellschaft
Pigmentpräparationen Dispers® flüssig und Pigmosol® Pigmente in Pulverform für die Einfärbung von Produkten der Bauchemie (Zement, Putze, Mörtel, Betonprodukte, Estrich, Kalksandstein, Trockenmischungen, Decofarben).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Pigmente, Farbstoffe

Kao Corporation (Englisch)
Flüssige Luftporenmittel für Beton und Schaummittel für die Gipskartonplattenproduktion.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Werkmörtel)

Sigmund Lindner GmbH
Stellt technische Glaskugeln und Dekorglitter her: Glas-Glitter, Aluminium-Glitter, Polyester-Glitter für Anwendungen im Bereich Farbe und Lack oder Dekorbeschichtungsstoffe. Glaskügelchen als Reflexkugeln in Straßenmarkierungsfarben.
Kategorie: Hersteller: Bauchemische Rohstoffe

Ter Hell & Co. GmbH
Naturharze, Kunstharze, Wachse aller Art, Pigmente. Vertriebspartner von Clariant, Cray Valley, Crompton, Degussa, Dorfner, Durez, ExxonMobil, Harlow, Huntsman, KoSa, Kuraray, PPG, Romonta.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Organische Bindemittel (Kunstharze, Naturharze, Reaktionsharze)

Betonrezepturen mit recycliertem Zuschlag
Tabellarisch sind alle Betonmischungen aufgelistet, die im Zuge des Forschungsvorhabens in den Teilprojekt-Berichten zur Herstellung von Probekörpern oder definiertem Ausgangsmaterial für Sekundärzuschlag dokumentiert wurden.
Hrsg.: Baustoffkreislauf im Massivbau (BiM)
Kategorie: Richtrezepturen: Beton

Cognis Deutschland GmbH & Co.KG (Englisch)
Tensidhersteller mit breitem Produktspektrum, darunter auch Typen wie sie in Trockenmörteln eingesetzt werden, z.B. Natriumlaurylsulfate ('Texapon K 12 P' und 'Texapon K12 P LD') als Luftporenmittel für mineralische Mörtel auf Basis Gips, Kalk oder Zement.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Werkmörtel)

Crespel & Deiters GmbH und Co. KG
Spezialist für Produkte aus Weizen. Produziert eine breite Produktpalette von der Quellstärke bis hin zu chemisch modifizierten Stärken. Entwickelt seit 2014 auch Produkte speziell für die Trockenmörtelindustrie.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stärkeether

REA-Gips - Qualitätskriterien und Analysenmethoden
Enthält auch Hinweise zum Einsatz von REA-Gips zur Herstellung von Gipsprodukten und in speziellen Anwendungsgebieten.
Hrsg.: Eurogypsum
Kategorie: Baustoffanalytik - Methoden und Vorschriften

Lamberti spa (Englisch)
Hersteller einer breiten Palette von Guarethern als Verdickungsmittel und Wasserrückhaltemittel für Trockenmörtel. (Esacol)
Kategorie: Rohstoffhersteller: Guarether und andere Guarderivate

C.H. Erbslöh KG
Handelt mit Pigmenten verschiedener Hersteller: Gelbpigmente auf Basis BaSO4/ZnS, Titandioxid (Hombitan®), Zinksulfid (Sachtolith®), verschiedene Korrosionsschutzpigmente. Auch Leuchtpigmente auf Basis Erdalkalisilikat, aktiviert durch ein Seltenerdenmetall (erhältlich in den Leuchtfarben gelb-grün, blau-grün, blau und violett).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Pigmente, Farbstoffe

Baerlocher GmbH
Metallseifen als Polymeradditive und Verarbeitungshilfsmittel (Trennmittel, Gleitmittel), als Hydrophobierungsmittel im Bautenschutz sowie als Additive für Farben und Lacke. Außerdem Amidwachse und Pentaerythrittetrastearat (PETS) als Gleitmittel und Entformungshilfe für Thermoplaste. Dazu noch: Antistatika, Säurefänger, Zinn-Katalysatoren (für Polyurethane), Zinn-Stabilisatoren für flammhemmend ausgerüstete Polystyrolpolymerisate.
Kategorie: Hersteller: Bauchemische Rohstoffe

Marktübersichten über Laborgeräte und Zubehör
Unter anderem: Gassorptionsmessung und Thermogravimetrie, tragbare pH-Meter, Farbmessgeräte, Schichtdickenmessgeräte, Härteprüfgeräte, Messmikroskope, Partikelgrößen-Analysatoren.
Hrsg.: LABO.de
Kategorie: Prüftechnikhersteller, Messgerätehersteller

Schnelle und sichere Beweisführung durch genaue Mörtelanalysen
Anhand von Beispielen wird über die Analyseverfahren der Pulver–Röntgendiffraktometrie und die Möglichkeiten des Rasterelektronenmikroskopes mit angekoppelter energiedispersive–Röntgenstrahlungs–Analytik (EDX) berichtet.
Hrsg.: Klaus P. Steppler, Vortrag im Januar 2003
Kategorie: Baustoffanalytik - Methoden und Vorschriften

RCF Chemie + Faser GmbH
Vertreibt gemahlenes Polyacrylamid als Verdickungsmittel für Trockenmörtel.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Polyacrylamide

Elotex AG
Pulverförmiges, redispergierbares Spezialsilan als Hydrophobierungsmittel für Trockenmörtel. (Seal80)
Kategorie: Rohstoffhersteller: Pulverförmige Hydrophobierungsmittel

ExxonMobil
Bitumen und Spezialbitumen.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Bitumen

Fugenfüller auf Basis alpha-Halbhydrat (1987)
Eine Rezeptur eines faserverstärkten und polymermodifizierten Fugenfüllers aus einer Patent-Offenlegungsschrift von Rigips. Sie befasst sich mit einer speziellen Kantenausbildung (runde, abgeflachte Kante) bei der Gipskartonplatte und diesem speziell darauf abgestimmten Fugenfüller aus a-Halbhydrat, Kalksteinmehl, Redispersionspulver, Cellulosefasern, Stärkeether, Methylcellulose, dem Alkalisalz einer Hydroxycarbonsäure sowie Beschleuniger, Verzögerer und Netzmittel.
Hrsg.: Andrea Glatthor
Kategorie: Richtrezepturen: Fugenfüller für Gipskartonplatten

Süddeutsche Emulsions-Chemie GmbH
Hersteller wässriger Paraffin- und Wachs-Dispersionen bzw. Wachsemulsionen (Marken: Wükonil, Südranol, Lubranil) zur Modifizierung von Oberflächeneigenschaften (Wasserfestigkeit, Slip, Blockfestigkeit, Kratzfestigkeit, Glätte) in wässrigen Beschichtungssystemen sowie Hydrophobierungsmittel (Papier, Karton, Druckfarben, Dispersionsfarben, Dispersionsputze, Lacke, Holzlacke, Bauchemie, Beton, Textil, Leder, Keramik, Trennmittelsektor).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Lackadditive - Additive für Beschichtungsstoffe

BCD Rohstoffe für Bauchemie HandelsGmbH
Vertreibt Luftporenmittel (Sacopor) und Schaumbildner (Sacofoam).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Werkmörtel)

Untersuchung und Entwicklung von Gipsmörteln für den Außenbereich unter besonderer Berücksichtigung der Wasserresistenz
Ziel der Arbeit war die Entwicklung von Gipsmörteln, welche auch im Außenbereich, speziell für Restaurierungsarbeiten, eingesetzt werden können (ohne den Einsatz von Hydrophobierungsmitteln). Die Arbeit enthält Informationen über historische Gipsmörtel und die Witterungsbeständigkeit von Gipsmörteln, speziell zum Verhalten bei Wasserlagerung bzw. Wechsellagerung nass/trocken. Es sind Hinweise auf den Einfluss von Additiven auf das Abbinden von Gips und Anhydrit enthalten (u.a. Rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen von erhärteten Gipspasten mit verschiedenen Zusatzmitteln). Mörtel auf Basis von Bindemittelgemischen aus Thermoanhydrit (REA-Anhydrit) und Kalkhydrat wurden hinsichtlich Wasserresistenz, mechanischer Kennwerte, Porenradienverteilung, spezifischer Oberfläche und dem Quell- und Schwindverhalten charakterisiert und der Einfluss von hydraulischem Kalk, Zement, Hüttensand, Microsilica, Kalksteinmehl geprüft. Abschließend wird über Praxisversuche mit Mörteln auf Basis Naturanhydrit/Kalkhydrat/Kalksteinsand berichtet, wobei die Musterflächen über 18 Monate hinweg beobachtet wurden.
Hrsg.: Petra Arens, Dissertation, 2002, Universität Siegen
Kategorie: Baustoffkunde: Mörtel

Dünnlagenputz auf Gipsbasis (2002)
Mit dem Dünnlagenputz kann planebener Putzgrund (Plansteinmauerwerk, planebene Betonbauteile) mit einer mittleren Schichtdicke von 4 mm verputzt werden.
Hrsg.: Andrea Glatthor
Kategorie: Richtrezepturen: Mineralische Putze

Pflasterfugenmörtel, Bettungsmörtel - Dauerhaft verfugtes Straßenpflaster
Eine umfassende Orientierungshilfe zur Planung und Ausführung sowie zur Auswahl der Bauweise und geeigneter Materialien im Pflasterbau. Mit Kritik am Regelwerk und Hinweise auf mögliche Baufehler. Aus dem Inhalt: Starrer oder flexibler Aufbau? Auswahl und Gestaltung von Pflasterflächen (Platte oder Pflaster?), Auswahl und Gestaltung des Fugenmaterials, des Bettungsmörtels und der Tragschicht, Verkehrsfreigabe, starre Verfugung auf flexiblem Aufbau (Sonderbauweise).
Hrsg.: Klaus Michael
Kategorie: Anwendungstechnik: Reaktionsharz-gebundene und kunststoffmodifizierte Mörtel

m-tec mathis technik gmbh
Bietet diverse Dienstleistungen im Bereich der Trockenmörtel-Technologie an: Rohstoffuntersuchungen, Rezepturentwicklung/-optimierung, Marktanalysen, Unterstützung beim Erstellen von Marketing-/Vertriebskonzepten.
Kategorie: Dienstleister (Berater)

Lamberti spa (Englisch)
Vertreibt Stärkeether als Verdicker für Trockenmörtel. (Esamid)
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stärkeether

SE Tylose GmbH & Co. KG (Englisch)
Hersteller pulverförmiger Luftporenmittel (Hostapur OSB) und Netzmittel (Genapol PF 80).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Werkmörtel)

Rheologie von Selbstverdichtendem Beton (Englisch)
Rheologie von Zementleim, Feinmörtel und dem kompletten Beton. Im Anhang werden die verwendeten Rheometer beschrieben (BML; BTRheom). [20 Seiten, 196 kB, PDF]
Hrsg.: T. Sedran, 2000
Kategorie: Baustoffkunde: Selbstverdichtender Beton

m-tec mathis technik gmbh
Erstellt schlüsselferige Anlagen zur Herstellung von Trockenmörteln und fertigt Verarbeitungsmaschinen (Durchlaufmischer, pneumatische Förderanlagen, Mörtelpumpen, Mischpumpen, Dosierstationen) sowie Silos (Klein- und Großsilos).
Kategorie: Instrumente, Geräte, Maschinen

C.H. Erbslöh KG
Pulverentschäumer für Trockenmörtel (Rhoximat).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Entschäumer in Pulverform

Injektions"zement" auf Basis Hüttensandfeinstmehl
Die Erfindung betrifft eine Injektionsmasse in Form eines Werktrockenmörtels. Die Bindemittelsuspension eignet sich zum Füllen und/oder Verpressen von Porenräumen und Hohlräumen in Lockergesteinen, Fels oder Betonbauteilen. Die Trockenmischung besteht aus Hüttensandfeinstmehl (< 24 µm), Anreger, Bentonit und Zusatzmitteln (Verflüssiger usw.). [direkter Link zum PDF nicht möglich --> Suche über die Veröffentlichungsnummer 'DE 4447887']
Hrsg.: Dyckerhoff AG, DE4447887, Patent erteilt Jan. 2003
Kategorie: Patente: Mineralische Bindemittel

Anmerkungen zur künftigen europäische Betonnorm ÖNORM EN 206
Beschreibt die Veränderungen, die beim Erscheinen der neuen europäischen Betonnorm gegenüber der bisherigen ÖNORM gültig werden. Stand: 1/2000.
Hrsg.: Bautechnische Versuchs- und Forschungsanstalt Salzburg
Kategorie: Normen und Richtlinien

Pumpbarer Leichtbeton und Trockenmischung dafür
Die Entmischungsneigung des Leichtbetons wird durch den Zusatz von (a) einem Fließmittel auf Basis Polycarboxylatether und (b) einem Stabilisierer auf Basis von Bentonit und/oder Methylcellulose verringert. Der Leichtbeton wird dadurch pumpbar und die Rezeptur ist quasi identisch mit denen von selbstverdichtenden Leichtbetonen. [Ein direkter Link ist nicht möglich --> im Einsteigerrecherche-Formular die Veröffentlichungsnummer DE 20304239-U1 eingeben.]
Hrsg.: Maxit Deutschand GmbH, 2003. DE20304239-U1 (Gebrauchsmusterschrift)
Kategorie: Patente: Mörtel und Beton

Acquos (Englisch)
Hersteller von Dispersionen und Dispersionspulvern, insbesondere für Anwendungen in Trockenmörteln und als Bindemittel für Bautenfarben.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Kunststoffdispersionen

Cement setting accelerator and method of manufacturing the same (Englisch)
Ein kompliziert zusammengesetzes Gemisch aus einem gesinterten Material + Alkalicarbonat + CaO-Pulver, welches speziell für Spritzmörtel/-beton entwickelt wurde und das sowohl dem Trockenmörtel zugegeben, als auch nachträglich zudosiert werden kann.
Hrsg.: Kikuchi et al, Onoda Cement Co., Ltd. (Onoda, JP), 1992, US5160376
Kategorie: Patente: Zementbeschleuniger

Zement- und Kalkwerke Otterbein GmbH & Co.KG
Hersteller von Kalksteinkörnungen (Brechsande und Edelsplitt) sowie Kalksteinmehl. [D-36137 Großenlüder-Müs]
Kategorie: Rohstoffhersteller: Kies, Sand, Splitt (Normalzuschlag, Dekorsand)

Beobachtung des Erstarrens von Zement mittels Ultraschall
Die Arbeit befasst sich mit der Weiterentwicklung eines Ultraschallprüfverfahrens zur indirekten Messung des Erstarrens und Erhärtens von Zementleim, Mörtel und Beton basierend auf dem Prinzip der Durchschallung. Sie enthält auch ein Kapitel mit Grundwissen zum Erstarrungs- und Erhärtungsmechanismus (inkl. vieler Rasterelektronenmikroskop-Aufnahmen). Im Volltext als PDF verfügbar (155 Seiten, 12 MB).
Hrsg.: Alexander Herb, Dissertation, Universität Stuttgart - Institut für Werkstoffe im Bauwesen, 2003
Kategorie: Baustoffprüfung: Ultraschallprüfung

HeidelbergCement AG, Kalkwerk Istein
Hersteller von Weißfeinkalk, Weißkalkhydrat, Branntkalk in verschiedenen Körnungen (1-6, 6-25, 30-80 mm), Kalksteinmehl sowie Kalksteinbrechsand in verschiedenen Körnungen (90-200 µm, ..., 4-6 mm). [D-79588 Efringen-Kirchen]
Kategorie: Rohstoffhersteller: Kalk, Kalkhydrat

Trockenmörtel (Dry Mortars) (Englisch)
Der Sonderdruck aus Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry enthält Informationen über: Geschichte und Vorteile der Trockenmörteltechnologie, Zusammensetzung, Produktion, Prüfmethoden sowie die gängigsten Anwendungsbereiche für Trockenmörtel. Kostenlos online bestellbar.
Hrsg.: Roland Bayer, Wolff Cellulosics; Hermann Lutz, Wacker Chemie AG; 2003
Kategorie: Baustoffkunde: Mörtel

Zweikomponentige, kunststoff- und epoxidharzmodifizierte Abdichtungsmasse
Aus einer Patentanmeldung: Es handelt sich quasi um eine Flex-Dichtungsschlämme, die zusätzlich mit Epoxidharz modifiziert und mit Polystyrolkügelchen gefüllt wurde und wie eine Bitumendickbeschichtung verarbeitet werden kann (in Schichtdicken bis 10 mm). Gegenüber der kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtung (KMB) sollen sich Vorteile bei der Frühwasserbeständigkeit, Kälteflexibilität, Rissüberbrückung und Wasserfestigkeit ergeben.
Hrsg.: PCI Augsburg GmbH, DE10150601, April 2003
Kategorie: Richtrezepturen

SE Tylose GmbH & Co. KG
Vertreibt Stärkeether für den Einsatz in Trockenmörteln. (Tylovis)
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stärkeether

Lithium-haltiger Zement als Alternative zum alkaliarmen Zement um die Alkali-Kieselsäure-Reaktion zu verhindern (Englisch)
Informationen zum Effekt von Lithiumsalzen auf das Alkalitreiben. Beschrieben wird die Herstellung eines Lithium-haltigen Zementes und dessen Unempfindlichkeit gegenüber alkaliempfindlichem Zuschlag. Durch die Lithium-Zugabe bereits während der Zementproduktion soll die notwendige Menge Li minimiert werden, weil bei dessen Zugabe ins Anmachwasser 50% des Li bereits in der ersten Hydratationsphase eingebunden und damit deaktiviert werden.
Hrsg.: Stokes et al (FMC Corporation, Bessemer City, NC), 2000, US6022408
Kategorie: Patente: Mineralische Bindemittel

Textilbewehrter Beton - ein neuer Verbundbaustoff
Informationen zu textilen Bewehrungen mittels Fasern aus alkaliresistentem Glas, Carbon oder dehnungsarmem Polypropylen. Gibt einen Einblick in die Eigenschaften und potentiellen Anwendungsmöglichkeiten (Hohlbalken, Verstärkung von Stahlbetonmasten oder -platten, Kanubau). [7 Seiten, 1,7 MB, PDF]
Hrsg.: Rainer Hempel, TU Dresden, Januar 2002
Kategorie: Baustoffkunde: Faserbeton

Verflüssiger und ihr Einsatz (Englisch)
Informationen rund um jene Additive, die den Wasserbedarf reduzieren, zu deren Einfluss auf die Abbindezeit und die ASTM C494.
Hrsg.: Pennsylvania State University - Concrete Clinic - Department of Civil & Environmental Engineering and Instructional Systems
Kategorie: Baustoffkunde: Verflüssiger für Mörtel und Beton

Hoffmann Mineral GmbH
Funktionelle Füllstoffe auf Basis der Neuburger Kieselerde, einem Agglomerat aus Quarz und Kaolinit (Sillitin, Sillikolloid, Aktisil). Als Füllstoff in Farben und Lacken sowie in Ausgleichsmassen, Fugenmörteln und Fliesenklebern.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Füllstoffe, Effektfüllstoffe

Stress durch Elektrosmog
Ein Baubiologe informiert über die elektrischen und magnetischen Wechselfelder, ihre Verursacher, mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen und über Gegenmaßnahmen. [14 Seiten, 124 kB, PDF]
Hrsg.: Dietrich Moldan, in: Zeitschrift "Natur & Heilen“, Heft 9/2000
Kategorie: Umweltaspekte: Elektrosmog

Cognis Deutschland GmbH & Co.KG (Englisch)
Breites Spektrum an Lackhilfsmitteln: Tenside als Luftporenmittel, Emulgier-, Dispergier- und Netzhilfsmittel, Leitfähigkeitsverbesserer, Korrosionsinhibitor, Entschäumer, Offene-Zeit Verlängerer für Kunststoffdispersionen , Weichmacher , Konservierungsmittel, Trennmittel für Abziehlacke, Rheologiehilfsmittel, Lösungsmittel, oberflächenaktive Additive unterschiedlicher Ausrichtung (Entlüfter, Verlaufmittel, Slipadditive u.ä.).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Lackadditive - Additive für Beschichtungsstoffe

Worlée-Chemie GmbH
Acrylharze, Alkydharze, Polyester (gesättigt), Epoxidharzhärter, Naturharze (Dammar, Kopale, Schellack), modifizierte sowie unmodifizierte Kohlenwasserstoffharze (flüssig|fest), Nitrocellulose. Auch Polyamid- und Polyurethanharze für die Druckfarbenindustrie.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Organische Bindemittel (Kunstharze, Naturharze, Reaktionsharze)

Bernd Schwegmann GmbH & Co. KG
Netz- und Dispergiermittel für verschiedenste Beschichtungsstoffe und Bindemittelsysteme: Phenolderivate; modifiziertes Lecithin; modifizierte Siloxane; Phosphorsäureester und -salze; modifizierte Polyurethane; Polyamin-Polyester-Kondensate; modifizierte Polyacrylate; Polyethylenimin-Derivate; Alkylenoxid-Copolymere; Fluor-Carbonpolynmere.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Tenside und Netzhilfsmittel (als Lackrohstoff)

Fuchs Maschinen AG
Hersteller von Siebmaschinen, Größensortiermaschinen, Fassmischer, Zahnscheibenmühlen Polier- und Entgratmaschinen. Auch Laborsiebmaschinen und -mischer.
Kategorie: Prüftechnikhersteller, Messgerätehersteller

Lyckeby Stärkelsen AB (Englisch)
Stärkeether für die Verwendung als Verdicker in Trockenmörteln (Lyckelit H3).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Stärkeether

Deutsches Patent- und Markenamt
Formulare und Merkblätter rund um Patente und Marken. Online-Recherche nach Waren- und Dienstleistungsbegriffen für Markenanmeldungen. Große FAQ zum Thema Patente, Gebrauchsmuster und Marken. Links zu Patentämtern und Patentdatenbanken in aller Welt.
Kategorie: Online Nachschlagewerke: Patentdatenbanken

Coal Ash Resources Research Consortium, (CARRC) (Englisch)
Das CARRC ist ein internationales Konsortium von Vertretern aus Industrie, Verwaltung und Wissenschaft, die sich mit der Nutzung der Reststoffe aus der Kohleverbrennung befassen. Bietet Informationen über die 'coal combustion byproducts (CCBs)', Forschungsprojekte und Veröffentlichungen.
Hrsg.: University of North Dakota, Energy & Environmental Research Center
Kategorie: Organisationen und Verbände

Berechnungsprogramm für U-Werte von Fenstern
Das Programm hilft bei der Ermittlung der U-Werte für unterschiedliche Fenstergeometrien, Randverbundwerkstoffe, Rahmenmaterialien und Einbausituationen. (lauffähig unter Windows ab Win95) [156 kB, ZIP]
Hrsg.: Marc Großklos, Institut Wohnen und Umwelt (IWU)
Kategorie: Bauphysik: Wärmeschutz-Software (EnEV-Nachweisprogramme u.ä.)

Active Minerals Company LLC (Englisch)
Hersteller von mineralischen Verdickungsmitteln für Trockenmörtel. (Acti-Gel)
Kategorie: Rohstoffhersteller: Anorganische Thixotropiermittel für Mörtel

Die schädigende Alkalireaktion von gebrochener Oberrhein-Gesteinskörnung im Beton
Ziel dieser Arbeit war es festzustellen, ob gebrochenes Oberrheinmaterial nachweislich keine NA-Zemente zur Vermeidung von Schäden benötigt, und wenn ja, bis zu welchen maximalen Alkaligehalten sich Bauschäden dauerhaft vermeiden lassen. Außerdem wurde ein Schnelltest auf Verwendbarkeit geprüft, welcher zur Ermittlung der Alkaliresistenz von Glasfasern entwickelt wurde.
Hrsg.: Christian Öttl, Dissertation, 2004
Kategorie: Baustoffkunde: Alkali-Kieselsäure-Reaktion (Alkalitreiben)

J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co.
Cellulosefasern (Arbocel) sowie Holzfasern und Holzmehle (Lignocel).
Kategorie: Rohstoffhersteller: Fasern

Ferdinand Leopolder
Beratungen zur Konzeption und zum Vertrieb von Trockenmörteln.
Kategorie: Dienstleister (Berater)

Perstorp Specialty Chemicals AB (Englisch)
Flüssige Luftporenmittel für Anwendungen im Betonbereich.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Luftporenmittel, Netzmittel (für Werkmörtel)

Hercules Inc. - Aqualon Division (Englisch)
Pulverentschäumer SILIPUR® RE 2971 (Polyalkylenglycol auf Kieselsäure-Trägermaterial) für Trockenmörtel auf Zement, Kalk oder Gipsbasis.
Kategorie: Rohstoffhersteller: Entschäumer in Pulverform

Luftporenverflüssigter Beton (LPV-Beton) nach ÖNORM B 4200
LPV-Beton ist ein Beton, dem ein luftporenbildender Verflüssiger (LPV-Mittel) oder ein Luftporenmittel (LP-Mittel) und ein Verflüssiger (BV) beigegeben wird. LPV-Beton gilt nach ÖNORM B 4200 als eigene Betonsorte. Informationen zum Anwendungsbereich, zur Zusammensetzung, Herstellung und Verarbeitung sowie zur Eignungs- und Güteprüfung.
Hrsg.: BauR h.c. Dipl.-Ing. Herbert Kaltenböck, bvfs - Bautechnische Versuchs- und Forschungsanstalt Salzburg
Kategorie: Baustoffkunde: Beton


Suchbegriffs-Vorschläge, die den Wortteil '...nm...' enthalten:
Schlagworte:
Betontrennmittel
Fugenmörtel
Luftporenmittel
Natursteinmauerwerk
NMR-Spektroskopie
Partikelgrößenmessung
Pflasterfugenmörtel
Rasterelektronenmikroskopie
Röntgenmikroanalyse
Tonmehl
Trennmittel
Trockenmörtel
Trockenmörtelwerk
Trockenmörtelwerke
Trockenmörtelzusatzmittel
Werktrockenmörtel
Rohstoffe:
Kokosnussschalenmehl
Luftporenmittel
Endprodukte:
Luftporenmittel
Eigennamen und Marken:
Rettenmaier

1681 Links in 229 Kategorien. [16.12.2017]

© Andrea Glatthor   Impressum