>> Home

Bauchemie Webverzeichnis

Nur einen Suchbegriff (oder auch nur ein Fragment davon) eingeben.
* wirkt als Platzhalter: *sulfat*estrich

 Home  Termine  Fachartikel  Richtrezepturen  Schlagwort-Index  Neueinträge 
 
 English 

Suchbegriff: Attapulgit


Kategorien:

Rohstoffhersteller: Anorganische Thixotropiermittel für Mörtel  (4)
Rohstoffhersteller: Anorganische Thixotropiermittel  (16)

Links außerhalb der genannten Kategorien:

Polyacrylamide als Verdickungsmittel in Zementmörteln (Englisch)
Es werden verschiedene, auf Zement flockend wirkende, Polymere als Verdicker für zementgebundene Mörtel beschieben: Polyacrylamidse, Stärkeether, Na-CMC, Polyethylenoxid. Die anwendungstechnischen Tests erfolgten in einer Fliesenkleber-Basisrezeptur. (Es wird eine Messmethode für den "Flockungsindex" von organischen Polymeren beschrieben.)
Hrsg.: Tile Council of America Inc., 1977, US4021257
Kategorie: Patente: Polyacrylamide als Verdickungsmittel

Korrosions- und Auflösungsverhalten von künstlichen Mineralfasern
Die Arbeit befasst sich mit der quantitativen Erfassung des Auflösungsvorgangs von natürlichen und künstlichen Mineralfasern in wässriger Lösung, speziell in modifizierten physiologischen Flüssigkeiten. Untersucht wurde eine breite Auswahl von Mineralfasern und einige Industrieminerale: Wollastonit, Glaswolle, Glasfasern, Keramikfasern, Basaltwolle und -fasern, Schlackenwolle, plättchenförmige Calciumsilikathydrate (u.a. Tobermorit), Chrysotil, Krokydolith, Sepiolith, Attapulgit. Enthält viele REM-Aufnahmen. [322 Seiten, 127 MB, PDF]
Hrsg.: Alexander Niecke, Dissertation, RWTH Aachen, 2001
Kategorie: Umweltaspekte

Wasserrückhaltemittel auf Basis Guarether (Englisch)
Beschrieben wird ein Additivgemisch aus einem nadelförmigen Silicat (Sepiolith, Attapulgit) und einem Hydroxypropyl-Guar. Das Wasserrückhaltevermögen wurde in einer Fliesenkleber-Basisrezeptur getestet.
Hrsg.: Tolsa S.A., 2001, EP1090889 (Equivalent: WO9959933)
Kategorie: Patente: Wasserrückhaltemittel


Korrosions- und Auflösungsverhalten von künstlichen Mineralfasern
Die Arbeit befasst sich mit der quantitativen Erfassung des Auflösungsvorgangs von natürlichen und künstlichen Mineralfasern in wässriger Lösung, speziell in modifizierten physiologischen Flüssigkeiten. Untersucht wurde eine breite Auswahl von Mineralfasern und einige Industrieminerale: Wollastonit, Glaswolle, Glasfasern, Keramikfasern, Basaltwolle und -fasern, Schlackenwolle, plättchenförmige Calciumsilikathydrate (u.a. Tobermorit), Chrysotil, Krokydolith, Sepiolith, Attapulgit. Enthält viele REM-Aufnahmen. [322 Seiten, 127 MB, PDF]
Hrsg.: Alexander Niecke, Dissertation, RWTH Aachen, 2001
Kategorie: Baustoffkunde: Fasern als Zusatz zu Beton und Mörtel



3343 Links in 278 Kategorien. [26.09.2016]

© Andrea Glatthor   Impressum